10. Autismus Kongress von "autism europe" in Budapest vom 26. bis 28.09.2013

Schirmherrin des Kongresses war Prinzessin Mary von Dänemark, die während ihres Eröffnungswortes erwähnte, dass sie in ihrer "familiären Nähe" selber ein Kind mit Autismus haben.
Zoltàn Balog, ungarischer Minister für die Bereiche Gesundheit, Soziales, Jugend, Bildung, Kultur und Sport.
Ungarische Tanzgruppe autistischer Erwachsener.
Die Prinzessin geht, leider etwas verwackelt aber trotzdem ein netter Moment, wann hat man schon mal eine echte Prinzessin in der Nähe?
Blick in einen der vielen Vorträge.
Spannend, Roboter als Therapeuten, mit einem interessanten Ausblick. Hierüber demnächst noch etwas mehr.
Diese Seite ist ein Beispiel für die vielen informativen und anregenden Möglichkeiten, die sich Europaweit entwickeln. Und nicht nur hier!
Menschen aus aller Welt trafen sich auf dem Kongress. Einige interessante Gespräche hatten wir mit russischen Besuchern (siehe Links), spanischen Ärzten und insbesondere einer jungen Dame aus Saudi Arabien, die in England studiert.
Blick in den großen Vortragssaal mit Platz für etwa 1500 Menschen. So viele waren auch ungefähr auf dem Kongress!
Blick auf das Kongresszentrum, mit einer deutschen Teilnehmerin vor den Treppen.

Links

www.autismeurope.org war der Veranstalter, seit 30 Jahren ein Leuchtturm auf dem Feld der Therapie und Forschung, Fortbildung und Schulung zum Thema Autismus.

www.oursunnyworld.com Autismus in Russland, eine Einrichtung, die sich auf eine eigen Art und Weise mit den Kindern und dem Störungsbild Autismus beschäftigt. Wir lernten die Leitung und einige der Mitarbeiter kennen und dies war schon etwas Besonderes, erwartet man doch aus Russland nicht unbedingt so gute und tiefgehende Arbeit in diesem Feld.

www.autism.org.uk/accreditation Ebenfalls etwas ganz Besonderes, diesmal aus England. Hier unterrichten Lehrer mit „teaching asisstents“ die Kinder mit Autismus bzw. werden Programme erarbeitet, die den Kindern das Lernen leichter machen soll.

www.majorhalo.hu sowie www.esoember.hu sind Beispiele gelungener Art aus Osteuropa, wie man Menschen mit Autismus in Arbeit und Beruf einbinden kann.

www.aosz.hu hat mir ganz besonders imponiert, die vielen tollen Menschen, verknüpft in alltäglichem Leben autistischer Menschen. Wir besuchten eine Klinik und Therapiestätte in der Kinder mit Autismus / Asperger verbleiben um mit den Eltern ein Programm zu erarbeiten und ihnen Möglichkeiten an die Hand zu geben mit denen sie eigene Strategien entwickeln können im Umgang mit ihren Kindern.

www.un.org/disabilities zuletzt noch ein Hinweis auf die Un Convention, die ausser der Schweiz, Weissrussland, Lichtenstein, und dem Vatikan (als Stadtstaat) alle Länder unterzeichnet und zum größten Teil auch ratifiziert haben. Hier sind viele wichtige Hinweise auf die Rechte autistischer Menschen zu finden, auch in Hinblick auf Unterstüützungsmaßnahmen. Ungarn hat übrigens als eines der ersten Länder diese Convention unterschrieben und ratifiziert.

Hier werden in Fortsetzung weitere Links verbunden, die sich mit Autismus beschäftigen.

Ein Bericht über den Kongress folgt in den nächsten Tagen auf unserer Seite.

Kategorie: Sonstiges